Schifffahrt, Schiffbau, BWK – Eine Vortragsreihe zur Geschichte Blumenthals

Wir laden herzlich ein zu einer Vortragsreihe, die sich mit der Geschichte Blumenthals beschäftigt. Es werden exemplarisch einzelne Themenaspekte der Entwicklung Blumenthals vom Fischerdorf zum Industriestandort beleuchtet. Der Schwerpunkt der Reihe liegt auf der Schifffahrt und der Bremer Woll-Kämmerei. Der Besuch der vier geplanten Vortragsabende ist kostenlos.

Zu den einzelnen Abenden:

7. September
Ulf Fiedler: Vom Fischerdorf zum Industriestandort Die Industrialisierung ergriff in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts auch Blumenthal. Hatte es durch die Kahnschifffahrt und die dazugehörigen Handwerke schon eine gewisse Entwicklung gegeben, so veränderte vor allem die Bremer Woll-Kämmerei mit ihrem großen Bedarf an Arbeitskräften den Charakter des Ortes tiefgreifend. Herr Fiedler wird uns einen Überblick über diese Veränderungen geben.

5. Oktober
Klaus Peters: Der Walfang und Blumenthal Wale wurden vor allem gefangen, um deren Speck zu Tran zu verkochen, der insbesondere für die Beleuchtung wichtig war. Daher stammt der Ausdruck Tran- Funzel. Der Walfang war einerseits nicht ohne Gefahren, andererseits eine gute Verdienstmöglichkeit. In dem Vortrag von Herrn Peters wird es um all dieses und die besondere Bedeutung des Walfangs für Blumenthal gehen.

19. Oktober
Detlef Gorn: Die Bremer Woll-Kämmerei
Die Bremer Woll-Kämmerei war von besonderer Bedeutung für Blumenthal. Die Älteren werden sich noch daran erinnern, wie die Arbeiter zum Feierabend aus dem Werkstor strömten. Herr Gorn wird darüber sprechen, was genau auf der Kämmerei produziert wurde, wie das geschah, was  für die Produktion alles nötig war und wie  sie sich in den Jahren seit dem Produktionsbeginn 1884 entwickelt hat.

Für den 21. September war vorgesehen:
Klaus auf dem Garten: Schiffbau in Blumenthal – Das Beispiel Havighorst Blumenthal kann auf eine mindestens dreihundertjährige Schiffbautradition zurückblicken. Rund einhundert Jahre dieser Geschichte wird uns Herr auf dem Garten am Beispiel der Bootswerft Havighorst (1852–1959) näherbringen.
Havighorst baute Ruderboote, Segelboote und Yachten. Kapitän Dallmann ließ sich dort einen Kutter bauen. Vor allem aber wurden auf der Werft Rettungsboote gebaut, für die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger aber auch für die portugiesische Rettungsgesellschaft und für Seeschiffe, z.B. die „Bremen“ ex „Pasteur“.
Dieser Vortrag fällt am 21. September aus und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Veranstaltungsbeginn ist jeweils um 19.00 Uhr im Gemeindehaus der Ev.-ref.
Kirchengemeinde Bremen-Blumenthal, Landrat-Christians-Str. 78, 28779 Bremen.
Der Eintritt ist frei!

Print your tickets